Pfingstmenu

09

Linguine al fuoco – Mami Camilla beginnt eine neue Pfingsttradition

Auch wenn der Reichtum der italienischen Küchentraditionen schier unermesslich ist, so entbehrt einzig das Pfingstfest eines obligatorischen, landestypischen Pastagerichts, mit dem wir Sie am kommenden langen Wochenende verwöhnen könnten. Und einen ganzen Pfingstochsen nach deutschem Brauchtum würden wir Ihnen – offen gestanden – auch nur ungern grillen wollen. Warum also nicht eine eigene kulinarische und naturgemäß hochgradig bibelfeste Pfingsttradition beginnen?

Inspiriert von der in der neutestamentarischen Apostelgeschichte 2,3 beschriebenen Episode der Erscheinung des Heiligen Geistes in Gestalt von Feuerzungen hat unser Küchenvirtuose Nicolas einen besonders heißen Gaumenkitzel für Sie kreiert, der durchaus in der Lage ist, Ihre Zunge in Brand zu stecken: Linguine al fuoco, also eine vor allem in der Region Kampanien beliebte und wörtlich als „kleine Zungen“ bezeichnete flache Spaghetti-Variante, die wir in einer warnroten Sauce aus Kirschtomaten, Knoblauch und Peperoncino servieren. Trauen Sie sich an unsere Pasta „Zunge im Feuer“: Vielleicht werden Sie „Halleluja!“, „Hilfe!“ oder auch nur „Wasser!“ rufen – in jedem Fall aber werden Sie begeistert sein.

Keine Kommentare

Sie können der erste sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Verfasse einen Kommentar